Der Frauenchor des Chorverbandes ist ein mittelgroßer, keinem bestimmten Zweck verschriebener Chor, der sich der ganzen Vielfalt der Chorliteratur annimmt, soweit diese für Frauenstimmen gesetzt ist. Dabei ist die Auswahl im Einzelnen von der Gefühlswelt und der Lebenserfahrung der Sängerinnen einerseits und andererseits vom Anspruch der Chorleitung an künstlerisch überzeugender Präsentation geprägt. Immer gehören die Neugier nach neuen Einstudierungstechniken und die Bereitschaft, auch fremdsprachige Texte zu artikulieren, dazu. Die Literatur umfasst somit alle Zeit- und Stilepochen, von Madrigalen der Renaissance bis zur Folklore und der Popularmusik.

Letztendlich ist der Frauenchor geprägt von der Freude am Singen, von der Offenheit für menschliche Begegnungen und von seinem sozialen Engagement. Er will nicht Vorbilder prägen aber Beispiel für alle Frauenchöre im Chorverband sein.

Chorleitung

Von Januar 2011 bis September 2018 leitete Frau Dorota Welz den Frauenchor.

Ihre Vorgänger/innen waren

Alevtina Prokhorenko aus Stuttgart von September 2009 bis Dezember 2010. Sie ist ausgebildete Chorleiterin. Sie hat am Tschaikowsy-Konservatorium studiert und kam über ein Stipendium der Bachakademie nach Deutschland.Sie lebt seit 1994 mit ihrer Familie in Stuttgart.
Christian Vogt aus Ulm in der Zeit von Januar 2005 bis 2009. Schwerpunkte seiner Arbeit waren Kirchenkonzerte, darunter ein Benefizkonzert, für die Kinderhilfsaktion von SWR und SR „Herzenssache“.
Die Gründerin Frau Waltraut Hötzel aus Wolfschlugen von 1994 bis 2004. Sie dirigierte zur gleichen Zeit den gemischten Chor Salach und den Kammerchor Wolfschlugen.

Auftritte

Regelmäßig ist der Chor zu hören beim Singen zum zweiten Advent in einer Kirche mit anschließenden Ehrungen und einer Abschlussfeier in einer Kirche an wechselnden Orten sowie bei seinen öffentlichen Konzerten.

Historie

Der Frauenchor – ehemals Frauengauchor im Karl-Pfaff-Gau genannt – wurde im Jahr 1994 durch Frau Waltraud Schulz, (Frauenreferentin bis 2010 im Chorverband Karl Pfaff) und der Chorleiterin Waltraut Hötzel gegründet. Er unternahm zahlreiche Konzertreisen nicht nur innerhalb Deutschlands sondern auch nach Italien (Verona, Florenz, Venedig) und Tschechien. Höhepunkt dieser Reisen war ein Auftritt in der Semperoper in Dresden.

In einem Konzert mit dem Titel „Von romantisch bis frech “anlässlich des 10jährigen Bestehens des Frauenchores und einem Abschiedskonzert zusammen mit den Männerchören aus Balzholz und dem Kaufmannschor (Männerchor aus aktiven und ehemaligen Mitarbeitern der Württ. Versicherung) verabschiedete sich Waltraut Hötzel nach zehnjähriger, äußerst erfolgreicher Arbeit vom Frauenchor.

Am 28.März 2009 veranstaltete der Chor ein Jubiläumskonzert in Esslingen am Neckar im Evangelischen Gemeindehaus am Blarerplatz anlässlich seines 15-jährigen Bestehens und verabschiedete Chorleiter Christian Vogt.
Im Mai 2010 gab sich der Chor den Namen „Capriccio“
Am 22.03.2014 feierte der Chor sein 20-jähriges Jubiläum im evangelischen Gemeindehaus in Esslingen/N. unter der Leitung von Dorota Welz.

Kontakte

Die Arbeit im Frauenverbandschor Capriccio ruht derzeit. Wir halten Sie über die aktuelle Entwicklungen hier auf dem Laufenden!